Die DATPPP e. V. unterstützt Forschung zu Tageskliniken

 

Inzwischen gibt es mehr und mehr Studien zu verschiedenen Diagnosegruppen.

Forschung zur Tagesklinik stellt daher einen wichtigen Teilbereich psychiatrischer, psychotherapeutischer und psychosomatischer Wissenschaft dar:

 

  • Wer beansprucht teilstationäre Angebote mit welchem Erfolg (Outcome-Forschung)? 
  • Wie lassen sich besondere Indikationen der tagesklinischen Therapie beschreiben und in der Praxis evaluieren?
  • Welche Aspekte sind im therapeutischen Ablauf für das Ergebnis bedeutend (Prozessforschung)?
  • Wie erleben Nutzer, Therapeuten oder Angehörige die Behandlung?
  • Was kostet sie im Vergleich zu keiner Behandlung, zu einer Behandlung unter klinischen Bedingungen oder zur ambulanten Behandlung kurzfristig, mittelfristig und langfristig (public health-Forschung)?
  • Was wirkt nach welcher Zeit und wodurch in der Tagesklinik (Prozessforschung)?

 

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft fördert und unterstützt wissenschaftliche Forschung zu Tageskliniken in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Sie hat eine AG gebildet, die von Prof. Dr. med. Ulrich Schultz-Venrath, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Evangelischen Krankenhaus, Kooperationsklinik der Universität Witten/Herdecke (Ferrenbergstr. 24, 51465 Bergisch Gladbach, Tel.: 02202-122333-882, Opens window for sending emailschultzvenrath@dont-want-spam.freenet.de, Opens external link in current windowhttp://www.evk.de geleitet wird.

Tagesklinik in der wissenschaftlichen Literatur und Forschung

 

Um Unterstützung in der Recherche nach wisenschaftlichen Untersuchungen über psychiatrische und psychosomatische Tageskliniken zu geben finden Sie hier Hinweise auf aktuelle zitierfähige Ausarbeitungen. Die Liste ist bei weitem nicht vollständig. Für Hinweise auf neuere und andere Forschungsergebnisse sind wir dankbar. Schreiben Sie uns einfach.

 

Literatur zu Forschungsergebnissen in Tageskliniken (Stand 2017-04)

Rezension: Mentalisierungsbasierte Psychotherapie in der Tagesklinik

Unser beratendes Vorstandsmitglied, Prof. Dr. Ulrich Schultze-Venrath, arbeitet seit Jahren an der Etablierung eines für Gruppen und tagesklinisches Vorgehen gut geeigneten Psychotherapie. Aktuell hat er zwei Bücher herausgegeben, die einerseits am Setting Gruppe, das andere mal am Störungbild Depression orientiert die Mentalisierungsbasierte Therapie erläutern. Insbesondere in dem von ihm selbst mitgeschriebenen Buch "Mentalisieren in Gruppen" wird nicht nur die Stringenz seines Ansatzes sondern auch seine Leidenschaft für das mentalisieren deutlich. Die Fähigkeit sich in Denken und Empfinden, Neigungen und Motivation eines Gegenüber hineinzuversetzen wird in Abgrenzung zu anderen Schwerpunkten psychodynamischer Therapien geschildert. Sehr nützlich für die Praxis ist die Beschreibung von Methode und Durchführung der MBT in der Gruppe mit Fragen der Gruppenstruktur, Zusammensetzung der Gruppe aber auch deren Leitung. Im Vergleich mit anderen Therapien wird deutlich wie notwendig aber auch wie wertvoll die Mentalisierungsfähigkeit zur Gestaltung von Beziehungen ist uind damit welche Heilungschancen damit verbunden sind.