Nach oben

Kostenerstattung ausgefallener Tage

Geld für pandemiebedingte Ausfälle in Tageskliniken

zur Einhaltung der Infektionsschutz-Maßnahmen  in der Pandemiezeit mussten Tageskliniken entweder sehr restriktiv vorgehen und haben dadurch nicht mehr mit voller Belegung arbeiten können oder sie haben gleich für mehrere Wochen ganz den Betrieb eingestellt. Zunächst waren einheitlich für alle Krankenhäuser incl. Tagesklinken 560.- € pro ausgefallenem Behandlungstag im Verhältnis zum Durchschnitt des Vorjahres vorgeshene. In einem aktuellen Entwurf des Gesundheitsministeriums (COVID-19-Ausgleichszahlungs-Änderungs-Verordnung – AusglZÄV) wird im Bereich Psychiatrie/Psychosomatik von einem Ausgleichswert von 190.- €/Ausfallstag ausgegangen. Damit bewegen sich diese Zahlungen im Bereich der tatsächlichen Pflegesätze.

Als Unterstützung der Krankenhäuser für die teuren COVID-19-Testungen wurde eine Vereinbarung nach § 26 Abs. 2 KHG über ein Zusatzentgelt für Testungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 im Krankenhaus zwischen KAssen und DKG vereinbart. Die Bundesschiedsstelle hat dazu festgelegt, dass für Testungen bis 15.05.20 63.- € und ab 16.06.20 52,50 € angesetzt werden können.                  hH

DATPPP e.V.
Deutsche Arbeitsgemeinschaft
der Tageskliniken e.V.

Vorsitzender
Dr. med Herald Hopf
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie,
Chefarzt der Tagesklinik Waldfriede und
Privatklinik Nikolassee

Geschäftsstelle
Stefanie Stalp
c/o Tagesklinik Waldfriede
Schmidt-Ott-Straße 9
12165 Berlin
Telefon: 030 79743861
info@dont-want-spam.datppp.de