Nach oben

Pro - Con:Tagesklinik öffnen oder schließen?

Viele Tageskliniken stehen aktuell vor der Frage, ob sie den Betrieb aufrechterhalten oder schließen sollen. 

Für diese Entscheidung wollen wir Hilfestellung geben.

Infektionsschutz, um die Covid19-Pandemie zu stoppen, steht ganz im Vordergrund aller Maßnahmen und Überlegungen. Wenn es nicht gelingt, Übertragungswege über eine Tagesklinik auszuschalten, sollte diese den Präsenz-Betrieb einstellen. Mitarbeiter und Patienten können dann entweder im vollstationären Bereich unterkommen oder ambulant weiter mit Telemedizin unterstützend behandeln.

Patientenschutz betrifft aber auch erwartbare Verschlechterung von Suizidalität, Verwirrtheit oder Fehlhandlungen. Wo nicht zu umgehen, sollte mit Sicherungsmaßnahmen (siehe unten) für einzelne Patienten eine persönliche Behandlung ermöglicht werden. Die Verlegung in vollstationäre Einheiten hat ja oft zur Folge, dass über noch unbestimmte Zeit Ausgang und Besuche nicht mehr möglich sind und diese praktische Isolation viele Tagesklinikpatienten abschreckt.

Mitarbeiterschutz beinhaltet sowohl, persönliche Schutzausrüstung bereitzustellen, gefährdende Patienten nicht aufzunehmen, als auch den Arbeitsplatz zu erhalten. Gerade Kreativtherapeuten, Sozialpädagogen oder Physiotherapeuten können nicht ohne weiteres in andere medizinische Einrichtungen übernommen werden.

Letztlich bleibt als Essenz: Nur unter sehr strengen Sicherheitsauflagen und mit deutlichen Einschränkungen können Tageskliniken weiter betrieben werden. Andererseits sollten sie aber möglichst weiterarbeiten, um die moderne lebensnahe und niedrigschwellige Versorgung nicht zu gefährden. Wenn am Ende der Pandemie nur noch geschlossene Stationen existieren, ist das nicht die Psychiatrie, die wir und die Menschen unseres Landes wollen und schätzen. Alles wieder neu aufzubauen würde eine mühevolle Aufgabe angesichts erwartbar leerer Kassen. Also lassen Sie uns die Tageskliniken nach Möglichkeit erhalten. Wo maximaler Schutz aber nicht möglich ist, müssen wir vorübergehend schließen.           hH

DATPPP e.V.
Deutsche Arbeitsgemeinschaft
der Tageskliniken e.V.

Vorsitzender
Dr. med Herald Hopf
Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie,
Chefarzt der Tagesklinik Waldfriede und
Privatklinik Nikolassee

Geschäftsstelle
Stefanie Stalp
c/o Tagesklinik Waldfriede
Schmidt-Ott-Straße 9
12165 Berlin
Telefon: 030 79743861
info@dont-want-spam.datppp.de